ashiImage hosting by Photobucket
  Startseite
  Archiv
  2006 - Das Video
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   ashi.de
   chiara-suckers.de
   Sparkys Blog
   Marybubu
   Herms Farm
   Freakie
   Nakilicious
   UKIYO
   Olsens Blog
   Goerenblog
   De La Muerte

http://myblog.de/ashi

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zurück: Jetzt NOCH cooler!

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
An dieser Stelle bitte das epochale Intro-Theme vom neuen Justice-Abum einspielen! DAM DAAA, DA DA DAAA!!!

Ha, wie ein Phönix aus der Asche der Kreativlosigkeit raise ich meine Fist und presche mit 180 Sachen durch die Grabdecke, was!? Also eigentlich gehören ja hier jetzt die üblichen Ausreden hin... "Voll viel zu tuuun gehabt... voll viele Auuufträge... hatte voooll viele Projekte am Huuut... ey Blog muss echt mal hinten anstehen und sooo." Aber ich versuchs ausnahmsweise mal mit der Wahrheit: ich hatte absolut keine Lust auf den Crap hier, ey! Nicht nach Fenryls zerschmetternder Kritik im letzten Beitrag. Da war ich erstmal beleidigt, bin ins Exil gegangen und hab zu mir selbst gefunden. Eigentlich hab ich 'ne komplette Konzeptänderung geplant und wollte das Ding an die postpubertierende Dame verkaufen, die sich vor ein paar Tagen in meinem Blog-Gästebuch in kryptischen Sätzen über ihr verkorkstes Leben ausgeheult hat. Wollte ich euch dann aber doch nicht antun. Also hab ich mir 'ne Lederjacke und 'ne Pornobrille gekauft und bin jetzt der Oberchecker und blas alles um, was nicht bei drei auf des Haustiers Katzendecke sitzt.
Natürlich spielt auch die böse Zeit eine große Rolle im plötzlichen Verschwindstod meiner Wenigkeit, und tatsächlich sind die oben genannten Ausreden auch diesmal alle zutreffend. Hinzu kommt, dass mein neues Lieblingsspielzeug ganz viel Liebe und Zuneigung braucht, und sich ein großes Stück meiner Freizeit unter die Nägel gerissen hat. Wir sprechen von diesem Schmuckstück: der Roland MC-303. Eine Groovebox. Synthesizer, Sequencer, Beatmaschine - nennt es, wie ihr wollt. Man kann Knöpfe drücken und macht damit Musik. Zum Jammer meiner Erzeugerin, unter deren Fittiche ich nach wie vor luxuriös lebe.
Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Mutti (Hier mit neuem, modischen Kurzhaarschnitt abgebildet) wird es mir spätestens dann nicht mehr übel nehmen, wenn ich mit der kleinen Knarzmaschine ganze Lagerhallen fülle. Mit willigen Frauen und tanzenden Winkekatzen. Ooooh yeah.
Aber das mit Mutti ist ja eh so 'ne Sache. Finnische Schwulenchöre singen in letzter Zeit auch immer häufiger von "bejden Beynen öf de ejgne Lääm" und "öjsziehn voor de Sälbenstänske." Der Traum von den eigenen vier Wänden. Genüsslich Kinder und Katzen rapen, ohne ständig Angst vor Überraschungsangriffen mütterlicher Seite zu haben - eine paradisische Vorstellung, die mir wohl noch eine ganze Weile erspart bleibt. Aber so läuft das wohl heute. Die Boys hier aus dem Town haben alle noch die Käsemauken unterm Elfenbeintisch ihrer Genspender. Ostdeutschland '07. Wir sind hier nicht in the land of the snow, wo alles super läuft und ganz viele Wohnungen frei sind, weil sich täglich etliche depressive Winterkids den Schrot ins Gesicht setzen, eey!! Naja. Ein Stück Freiheit fliegt mir ja demnächst trotzdem in den Schoß. Auch wenn ich darauf erstmal gut verzichten könnte: das heilige Los der Arbeitslosigkeit. Das halbe Jahr ist rrrrum, jetzt heißts - in der Fußgängerzone Gitarre spielen und Hackfressen zeichnen oder so. Das einzige, was mich da noch retten kann, ist der grausame Musterungs-Aufruf, der mir vor einigen Wochen überraschend in den Briefkasten flog. Ihr dürft euch auf eine Berichterstattung freuen, die sich gewaschen hat. 28. August ist Stichtag, oder so.
Aber was soll's, eine neue, ganz eigene Bleibe hab ich mir trotzdem gesucht. Am Stadtrand. Gut klimatisiert, fließend Wasser, nette Gesellschaft.
Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Yeah, that's the spirit! Puuh, das war jetzt fast schon wieder zu viel des Guten. Ich hau mal wieder ab und freu mich jetzt fast schon auf den nächsten Beitrag. Mal sehen, wie viele von euch noch da sind. Übrigens war ich in den vergangenen Wochen nicht unkreativ!! Auf ASHI.DE gibt's neue Designs, Skizzen und Comics und auf meiner Myspace-Seite hab ich 'nen neuen Song geuppt. Könnt ihr reinlauschen, könnt ihr runtersauen.

Muss für heute reichen, ihr Guten! Bis die Tage!

PS: Sorry an die Dame aus meinem Gästebuch. Nimm's nicht persönlich, Bebi.
12.8.07 06:34


Ist die Hure also doch noch gekommen

Direkt von einer Straßenseite zur nächsten gelaufen und doch noch knallhart ins Auto gestiegen, die BITCH. Keine Frage, ich kann nur einen meinen - den Sommer, das Dreckschwein. Am schönsten Wochenende, nämlich am MELT!-Samstag, bricht der Penner doch tatsächlich über uns herein und frisst uns mit Haut und Knochen. Auf meinen Sonnenbrand kann ich meine Blog-Abstinenz zwar nicht schieben, aber aufregen darf ich mich über tropische Temperaturen ja wohl trotzdem.
Schon komisch. Ist ja nicht so, dass in den paar Wochen grad nix passiert ist. Um Gottes Willen, da war das wundervolle MELT-Festival, der wahnwitzige Besuch in der Dorfdisse, meine erste, richtige Undergroundparty mit agressiven Koksschlampen und ohrenbetäubenden Breakcore-DJs, und so weiter und so fort! Aber irgendwie bringt das ja alles nichts, wenn man dann mit dem Stift in der Hand da sitzt und nur Scheiße auf den Bildschirm haut. Eben wieder passiert. Fünf mal hab ich angesetzt! FÜNF MAL! Das passiert mir sonst nie. Ein Bild ist im Kopf, ein Bild kommt aufs Tablet, ein Bild wird coloriert und FERTIG. Nee, heut will das irgendwie nicht klappen. Dafür geht mir die Haarsträhne grad zu sehr auf den Sack, die sich ungegelt immer wieder frech vor meine Glubscher zwängt, dafür drückt mir die nächtliche Zimmerhitze grad zu sehr aufs Gemüt und dafür bin ich grad auch einfach zu müde, wie's aussieht.
Sicher bin ich nicht so ein Schwein und melde mich nur, um euch das zu sagen. Nee, so isses ja nicht. Ich hab nämlich auf dem MELT ganz viele Fotos und Videos gemacht und zu einem kleinen, zugegeben wirklich amateurhaften, Filmchen zusammengeschnitten. Die grottigen Sound-Übergänge sind diesmal echt DERB in die Hose gegangen, aber es geht ja um die Biiilder und so. Wer Lust hat, kann sich jetzt also gerne unsere MELT-Eindrücke anschauen und weinen, weil er nicht dabei war.

Das muss auch erstmal reichen. Ihr merkt schon, ich bin nicht ganz auf dem Dampfer, irgendwie. Aber das wird wieder. Kriegen Künstler bei absoluter Inspirationslosigkeit nicht 'nen Blowjob von der Muse!?

Oh, der war hart! KRASS! Naja, nächstes Mal werden hier wieder Randgruppen beleidigt und Schwerenöter skizziert. Dranbleiben, ich lass hier keinen hängen, wa!? Spätestens wenn ich meinen Schwank von der Fahrschule auspacke, geht hier die Luzie. Abwarten.
26.7.07 23:51


Schmelzen, jetzt!

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Gratuliert hab ich, jawoll! Das schönste Festival unseres Breitengrades feiert morgen sein Zehnjähriges, und zelebriert dies mit einem gewaltigen Cocktail aus Pop, Indierock und Elektrrrrr in einem dreitätigen Rauschzustand. Das MELT! Festival beginnt morgen, am wunderschönen Freitag, und erstmals bin auch ich bis zum bitteren Ende dabei, wenn bis Sonntag Mittag die Gräfenhainicher "Stadt aus Eisen" in grelle Discolichter gehüllt wird und wir uns alle mit verliebten Augen in den Futurama-Märchenrummel stürzen. Vielleicht fällt mir der Abschied diesmal ja weniger schwer, als in den beiden Vorjahren, wo doch auch ich diesmal - und das als Gegner des verranzten Festivallebens - zwei Nächte in einem stinkenden Zelt mit Homie Maiki Beaver verbringen werde.
Dass auf dem Zelt nicht "Myspace" stehen wird, ist eine Schande! Habe ich doch mit dem prächtigen Geburtstagsgruß da oben am Myspace-Melt-Contest teilgenommen, der da forderte, einen möglichst kreativen Glückwunsch an die Crew zu leiten. Noch ist nicht bekannt, wer mich da rotzfrech ausgestochen hat, meine persönlichen Favoriten allerdings stehen schon länger fest! So manches Mitglied der Anhängerschaft elektronischer BRATZ BRATZ Musik hat sich nämlich, nur des Wettbewerbs zur Liebe, in die Gefilde der Poesie verirrt, und dabei so zarte Balladen verfasst wie folgender Myspace-User.

"Melt, oh Melt du bist mein Held, darum schenkt mir schnell ein Zelt.
Du hast die fett..sten acts am start, die ich nich.. verpassen mag xD"

Da hat sich einer Mühe gegeben! Aber die Menschen sind der Kreativität nicht müde, und machen Meister Goethe weiterhin allerhand Konkurrenz.

"MELT¨¨¨¨ Das Wort, welches jedem gefällt!!! denn Wir alle können hier rocken, mit wenig Geld..
Ob im Zelt, oder auf m Feld, all das gehört zum Melt.
Dj s auf verschiedenen Floor s, sin ohne Ende Cool, der Baggersee davor nennt man unseren Pool!
Wir feiern alle um die Wette, das Marlboro Team sorgt vor Ort, für unsere Zigarette.
Der Sleepless Floor ist immer der Renner, das wissen nach der Party alle Kenner.
Ob chillen oder feiern, für jeden ist was dabei, wir schreien jedes jahr laut: WIE GEIL!!!"

Auch eine schier wundervolle Umdichtung des Deichkind-Klassikers "Remmidemmi" findet sich unter den Einsendungen.

"Ein bisschen Bier und Vodka, ein bisschen Zelt Zelt.
Habt ihr nix zu Saufen hier? Icke will zum Melt!"
Wir tanzen auf MELTER Boden,
die Stimmung IST gehoben!
Ich will nackt sein! Im SEE kann man sich erholen.
Die Gitarre meines Bruders
nehm ich mit in den Schlamm,
mach nen Solo mit dem Teil ,
und dann dreh' ich lauter!"


Melt Zelt Held Welt Geld... Willkommen im Land der Dichter und Denker! Ich hoffe, die Freikarten und Myspace-Zelte gingen an die kreativen Damen und Herren, die mitunter wirklich witzige Ideen und hatten und wünsche auch denen einen tollen Aufenthalt auf dem schönsten Platz der Welt! Melt! Held! Geld!...

Haha, das klang jetzt fast schon wieder angepisst, dabei mach ich mir vor Vorfreude und Sonnenschein gleich in die Panties. Ehrlich, ich kanns kaum erwarten, diese wundervollen Bands zu sehen, den Boden unter mir verschwimmen zu lassen, weil die Melt-Discokugel so crazy rotiert, mit dem besten Homie der Welt über den besten Spielplatz der Welt zu tanzen und am Ende zurückzuschauen und dieses mächtige, bunt-strahlende Objekt zu seeeeehen. Leute, EIN TRAUM.

Wenn einer von euch Pappnoses da hintuckert, wisst ihr ja, woran ihr mich erkennt. Ich hab DIE Frisur, Leute, nä!? Heute Abend noch 'nen richtigen Berg Arbeit abackern und morgen in aller Mittagsfrüh dann losstarten. Wir machen Fotos und wir werden berichten, okay!?

Wir hören uns, bis dahin!
12.7.07 15:31


Wichsen für das Klima

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Aaah, ich weiß ja. Eigentlich sollte ich auf Daddy hören. "Hannes, du bist kein Politiker! Künstler vielleicht, aber doch nicht Politiker. Du musst dich also nicht gezwungen fühlen, dich zu so 'nem Kram äußern." Ja aber irgendwie juckts einem ja doch manchmal in den Fingern. Da wird auch mal auf mangelnde Allgemeinbildung meinerseits geschissen und trotzdem das politische Ruder in die Hand genommen.
Heute ist der Earth Day, Leute! Ihr wisst ja... Klima essen Menschen auf und so! Da wickelt man sich als Vize-Präsi, Gefahr laufend aus dem Rampenlicht zu verschwinden, schonmal die Captain Planet Robe um und kämpft für Liebe, Sex und Zär... ääh na Umweltschutz, ihr wisst schon. Find ich super! Soll man machen! MUSS man machen, wenn man eh 'n Sprachrohr vor der Gummel hat und dann sag ich auch SUPER, WEITERMACHEN! Trotzdem hat mich das heutige Fernsehspecial zum Live Earth Konzert auf Pro Sieben und MTV eher missmutig denn erpicht gestimmt. Ich kram jetzt keine Fakten und Statistiken raus und so, wir sind hier nicht bei Kollege Herm (der seine Arbeit diesbezüglich zwar stets polemisch, aber immer gut macht!). Aber ein reines Vor-Augen-Führen reicht ja hier auch völlig aus. Also bitte jetzt mal Augen zu und bildliche Vorstellungskraft ankurbeln. Da kämpfen zahlreiche Aktivisten, Künstler und Helfershelfer fürs globale Energiesparen - (hier eine künstliche Sprechpause vorstellen!) - mittels eines überdimensional angelegten Events, dass nicht nur Unmengen an Zaster kostet, sondern ganz sicher auch unbeschreibliche Mengen Energyyyy verschlingt. (Nee, diesmal meine ich nicht die blaue Köstlichkeit hinterm Tresen.) "ITS FOR THE GREATER GOOD, EY!!" antwortet der gemeine Artistenmund. Klar, auch der hat irgendwo recht. Aber irgendwie geht mir die Message da schon ein bisschen verloren. WENIGER POWER, BITTE!! Aber Regler auf 10 und Lichtshow ins Nirvana, sonst knallt das im Fernsehen nicht!
Mir hätte es zum Beispiel - vom rein symbolischen Aspekt her - gefallen, sämtliche Künstler einmal unplugged, acapella, etcetera zu sehen. Irgendwas in der Art. Muss es doch was geben. Höllenfeuer statt Röhrenstrahler oder so. Watweißich. Naja, alles ein bisschen sehr scheinheilig für meinen Geschmack, und schon sehr Richtung Brechreiz am Fernseher... Mein Tipp: sämtliche Energiequellen aus Humankraft scheffeln!! Alle Live Earth BesucherInnen mit kleinen Elektroden versehen, auf XXL Leinwand 'nen suuuper Orgy-Pron laufen lassen und dann alle mal kräftig um die Wette schütteln, den Lui - beziehungsweise die Louie. Reibung erzeugt Wääärme und Wärme ist Energy!! Was das für ein Fest wär, haha!! Ich sage - WICHSEN FÜR DAS KLIMA!!

... und fang gleich damit an! In zehn Minuten krieg ich Besuch, da lassen sich ja wohl ein paar Watt klarmachen!

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
7.7.07 20:54


WIR SIN HIER AUFM TÄSCHNO, NISCH AUFM ROCKGONZÄRD!

Das wird aber auch Zeit, jetzt, nachdem ich euch wochenlang nur mit Flyer- und Videoposts hingehalten habe. Dabei ist doch so viel passiert! Wir hatten die schönste, vollste und wildeste indie:night aller Zeiten, haben die netten Jungs von Polarkreis 18 kennengelernt, haben uns Kinnfusseln rasiert, Theaterstücke gesehen und Technopartys besucht. Autsch! Beschränken wir uns heute mal auf die Technoparty. Ihr erinnert euch vielleicht noch dunkel an den Blogpost vom April "UNFZ UNFZ UNFZ", in dem es vom 3000 Besucher starken Electrofest aus Sondershausen zu berichten galt. Klar, sowas setzt man fort. Alle paar Monate fliegt die alte Autorecyclingbude in Sondershausen in die Luft, um rotgebräunte Solariumstyler bei derben Technobeats, schleimigem Muschihouse und kratzigem Klick-Klack-Minimal die Ohren wegzublasen. Nach wie vor frage ich mich, ob ich auch für den Vollpreis von 15 € für eine Nacht in diese merkwürdige, verquere Szene springen würde und meinen Spaß hätte. Ganz so einfach ist das ja in dem Sektor nicht, bei zwanzig Stunden Steckdosensunbeam die Woche brutzelt's einem ja schon mal jegliche Form von Toleranz, Anstand und RESPECT aus der Birne. Können die auch nix für. Zum Glück stellt sich die Frage für mich nicht, weil mir wieder die große Ehre des babyblauen VIP Passes zuteil wurde. Kann man super Sachen mit machen. Muss man sogar!
Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Man kennt ja so Situationen. Schön am abfeiern und rumzappeln und so, und plötzlich schreits einem in den Rücken:
"WIR SIN HIER AUFM TÄSCHNO, NISCH AUFM ROCKGONZÄRD!"
"Was war das!?"
"WIR SIN HIER AUFM TÄSCH..."
BAMM!!! - VIP Pass in die Fresse!! Deswegen auch die scharfkantigen, laminierten Ecken. Rohe Gewalt ist aber nicht immer nötig. Oftmals reicht schon das auffällige Präsentieren, mitunter sogar das lapidare Hinhalten des Kärtchens, und der gemeine Technot hält erstmal die Schnauze oder nutzt sein Mundwerk vorerst wieder fürs "Jjjjjawoooooll!!" schreien oder Weiber ansabbern.
Oh, Stopp! Ich muss an dieser Stelle mal ein bisschen entschärfen. Ich hör's schon wieder im Nerd-Forum schallen "Boah Ashi immer mit seinen scheiß VIP Geschichten, ey, der ist so overrated!!" Stimmt ja auch. So 'n Verdammt Imposanter Pass scheint ja - zumindest in der Autorecyclinghölle - keine Seltenheit zu sein.
"Ey, was macht sie eigentlich hier im Backstagebereich?"
"Die schneidet den anderen die Haare."
"Oh. Cool. Und sie?"
"Die putzt die Gläser im Restaurant von DJ Popels Vater.
"Krass. Und die?"
"Die hat mal dem kleinen Bruder vom besten Freund vom Eventmanager des Experimentalfloor im Superduperclub 'nen Euro geliehen, damit er sich an der Theke eine Afri Cola gönnen konnte. Der war nämlich zum Fahren verdonnert an dem Abend, und da darf man ja nicht mit Alkohol. Lustige Bei-Information: der Experimentalfloor besagten Superduperclubs scheint seit 2005 geschlossen, die Leute sind einfach nicht mehr experimentierfreudig. Eine Schweigeminute wäre quasi angebracht!"
Hmh!! Dafür hat uns Sorin Stanciu, seineszeichens Lieblings-DJ des Abends, eines Besseren belehrt und gezeigt, dass auch im kunterbunten Glitzermob aufgetuneter Disco-Koksnasen durchaus Sympathieträger für die Ewigkeit zu finden sind! Dafür wird der kränkelnde junge Mann glatt vor die Haustür gefahren, und den Wunsch "Oah, jetzt mal bisschen Rock'n'Roll im Auto? Ich kann echt keinen Beat mehr hören hier..." liest ihm Götz am Steuer straight von den Lippen ab. JJJJAWOOOOLL!!!
Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Huch. Hat uns Partyshooter Hamschti auch noch voll erwischt. Muss man durch, mit der Kackfresse durch die Wand.

Erinnert mich bitte dran, dass mein nächster Eintrag eine ungebremst agressive Hasstirade auf die globale Medienlandschaft und ihre Folgen wird. Es sei denn ich hab bis dahin wieder gute Laune! Dann gnade euch Gott hier eeey!!

Wenn einzig' Inspiration dieser Tage aus Qual und Leid und Qual und fatalen Tauchunfällen auf Youtube bestünden, welche Auswirkungen hätte dies wohl auf das nächste Rihanna Album?
3.7.07 08:58


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung